Entdecke die schönsten Marokko Souvenirs!

Was kann man als Souvenir aus Marokko mitbringen?

Hier zeigen wir unsere liebsten Marokko Souvenirs – als Mitbringsel für einen lieben Menschen oder für sich selbst als Erinnerung an den Urlaub.

Inhalt
  1. Keramik
  2. Gewürze
  3. Lederwaren
  4. Babouches
  5. Arganöl
  6. Ghassoul
  7. Kulinarische Mitbringsel
  8. Orientalische Lampen
  9. Kleidung (Djellabas & Co.)
  10. Berber Körbe

Tipps zum Souvenirs Kaufen in Marokko


Unsere liebsten Marokko Souvenirs

1. Keramik

Die Länder Nordafrikas sind bekannt für ihre farbenfrohen, handbemalten Keramikwaren.

Die Palette reicht von Tellern über Schalen bis hin zum traditionellen marokkanischen Kochtopf, der Tajine.

Die Auswahl ist riesig, so dass die Herausforderung nicht darin besteht, etwas passendes zu finden, sondern eher, die zerbrechlichen Waren sicher nach Hause zu bringen. Jedoch sind die Händler erfahren und geübt darin, die Keramikwaren gut einzupacken.


2. Gewürze & Gewürzmischungen

Die Vielfalt und Aromen der Gewürze in Marokko sind wirklich überwätligend. Was liegt also näher als sich eine Auswahl davon mit nach Hause zu nehmen?

Landestypische Gewürzprodukte sind z.B.:

  • Harissa (gibt es als Würzpaste oder getrocknet und geschrotet)
  • Ras el Hanout (Gewürzmischung)
  • Chermoula (als Marinade, aber auch als getrocknete Gewürzmischung erhältlich)
  • Safran

Die Marokkaner kaufen ihre Gewürze im Souk bei einem Gewürzhändler. Die hoch aufgeschütteten Berge von Gewürzen sind eine wahre Augenweide.

Wem das Feilschen auf dem Basar und die offen präsentierten Gewürze nicht zusagen, der muss nicht auf die aromatischen Mitbringsel verzichten. Die typischen marokkanischen Gewürze gibt es auch im Supermarkt; hygienisch verpackt und mit Preisen ausgezeichnet.


3. Lederwaren

Marokko ist bekannt für seine Lederwaren. Vor allem die Stad Fes mit ihren Gerbereien bietet interessante Auswahl an Lederprodukten.

Lederhandtaschen, Geldbörsen, Lederarmbänder, Gürtel, Schuhe und einiges mehr. Auch „Poufs“ die traditionellen Sitzkissen aus Leder sind beliebt.


4. Babouches

Babouches sind die traditionellen Slipper, die als Hausschuhe und auch im Alltag getragen werden können.

Es gibt sie aus verschiedenen Materialien (häufig Leder) und in allen möglichen Farben und Mustern.


5. Arganöl

Das kostbare Arganöl wird aus den Nüssen der Arganbäume gewonnen, die nur im Süd-Westen Marokkos wachsen.

Das Öl kann einerseits zum Kochen und für Speisen verwendet werden.

Außerdem wird es für kosmetische Produkte und zur Körperpflege verwendet. Ein tolles Mitbringsel sind zum Beispiel Seifen mit Arganöl.


6. Ghassoul

Ghassouls (ausgesprochen: Rhassoul), ist eine Tonerde (Mineralerde), die im Atlasgebirge Marokkos vorkommt und in der Naturkosmetik sehr geschätzt wird.  Ghassoul hat aufgrund seiner natürlichen Absorbtionskraft eine reinigende Wirkung. Deshalb wird es auch als Wascherde bezeichnet.

Besonders gerne wird es zum Haarewaschen und zum Selbermachen von reinigenden Gesichtmasken verwendet. Der Vorteil gegenüber vielen herkömmlichen Shampoos ist, dass die Wascherde ein Naturprodukt ist, das keine Silikone, Tenside oder sonstigen Inhaltsstoffe braucht, um seine Reinigungswirkung zu entfalten.

Ghassoul ist ein ideales Mitbringsel für alle die naturbewusst leben und bei der täglichen Körperpflege auf bedenkliche Inhaltsstoffe verzichten wollen.

In Marokko wird die Mineralerde in Form von kleinen, getrockneten Plättchen verkauft. Diese kann man dann selbst zermalen und zu Pflegeprodukten verarbeiten.


7. Kulinarische Mitbringsel

Mit kulinarischen Mitbringseln kann man den Urlaub verlängern.

Gut mitnehmen lassen sich zum Beispiel marokkanisches Gebäck oder Amlou, eine süße Paste aus Mandeln, Arganöl und Honig, die gut zum Gebäck oder Brot passt. Auch Trockenfrüchte wie Feigen und Datteln lassen sich gut mitnehmen.

Hier einige Leckereien, die gerne als Marokko Souvenir mitgebracht werden:

  • Marokkanisches Gebäck (Chebakia, Fekkas, Ghriba, Gazellenhörnchen und vieles mehr )
  • Amlou (süße Mandelpapte)
  • Salzzitronen (in Salz eingelegte Zitronen)
  • Trockenfrüchte (Datteln, Feigen, …)
  • getrocknete marokkanische Minze


8. Orientalische Lampen & Laternen

Ob drinnen im Wohnzimmer oder draußen auf der Terrasse oder dem Balkon – orientalische Lampen bringen tolle Lichteffekte und zaubern eine ganz besondere Athmosphäre.

Da gibt es zum Beispiel Hängelampen aus Metall mit eingestanzten Lochmustern und getönten Glasscheiben. Ein Hinkucker sind auch  Laternen mit buntem Glasmosaik, die es auch als kleine Kerzenleuchter für den Tisch gibt. Die Mini-Variante kann man gut mit nach Hause nehmen.


9. Djellabas, Kaftans & Takchitas

Die Djellaba ist eine Art lange Tunika, die von Frauen und Männern gleichermaßen getragen wird. Während die Djellabas der Männer meist in schlichen Farben wie Beige, Braun oder Olive gehalten sind, sind die Gewänder der Frauen oft farbenfroh und modisch designt.


10. Berber (Brot)Körbe

Brot ist ein wichtiges Nahrungsmittel in Marokko. Doch das Highlight sind die handgefertigten Brotkörbe.

Die gebundenen Strohkörbchen werden mit bunten Wollfäden verziert und wunderschön anzusehen.

 


Tipps für den Souvenirkauf in Marokko

Abschließend noch einige Tipps, die sich für uns beim Kaufen von Souveniers (nicht nur in Marokko) bewährt haben:
  • Wechselkurs kennen: Das Zahlungsmittel in Marokko ist der marokkanische Dirham. Ein Dirham besteht aus 100 Centimes. Der Kurs schwankt in der Regel nicht sehr stark. Trotzdem sollte man den aktuellen Wechselkurs kennen, bevor man in Marokko einkaufen geht.
  • Wechselgeld nachzählen: Für uns hat sich bewährt, im Souk möglichst passend zu bezahlen oder das Wechselgeld direkt nachzuzählen. Falsch Rausgeben kann schon mal vorkommen. Dahinter muss keine böse Absicht stecken; manche Verkäufer sind einfach nicht so fit im Kopfrechnen wie man es vielleicht erwartet.
  • Verhandeln: Verhandeln ist üblich in den Souks. Der erste genannte Preis ist meistens recht hoch. Also nie den ersten Preis akzeptieren, sondern einen niedrigeren aushandeln. Die meisten Dinge gibt es nicht nur an einem Stand, sondern werden von mehreren Händlern angeboten. So kann man nicht nur die Preise, sondern auch die Qualität vergleichen.
  • Lokale Erzeugnisse: Zu besonders günstigen Preisen und in guter Qualität kann man Produkte kaufen, die aus der Region kommen. Z.B. Arganöl aus dem Süden des Landes, Lederwaren aus Fes oder Silberschmuck aus Tiznit. Der Kauf von Souveniers ist auch eine gute Gelegenheit kleine lokale Hersteller zu unterstützen. Auf diese Weise erhält man oft individuelle Einzelstücke marokkanischer Handwerkskunst.
  • Frühzeitig umsehen: Wenn man noch ein paar Tage Zeit hat, können Lederjacken oder Kleidungsstücke noch individuell angepasst oder nach Maß gefertigt werden.

 

Memories are the best souvenirs…

 

Um unsere Webseite fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen