10 Dinge, die Du in Marokko lernen kannst!

Im Urlaub nur auf der faulen Haut liegen? Das ist nicht unser Ding! Man würde auch einiges verpassen, wenn man im Marokko Urlaub nur an Strand, Wüste und Basare denken würde.

Kunsthandwerk, Kochen, Sprachen – Das sind nur einige der Dinge, in denen die Marokkaner super begabt sind und die man vor Ort von einheimischen Experten lernen kann.


Kurse & Workshops in Marokko


1. Marokkanisch kochen – Couscous, Tajine und mehr

Die marokkanische Küche unterscheidet sich in Sachen Gewürzen und Zutaten doch sehr deutlich von unseren Rezepten.

In einem der zahlreichen Kochkurse vor Ort (z.B. hier*) hat man die Gelegenheit authentisch marokkanisch kochen zu lernen.


2. Arabische Sprache

Arabisch ist eine der beiden Amtssprachen in Marokko. Insbesondere in der Hauptstadt Rabat und in größeren Universitätsstädten haben sich viele Sprachschulen angesiedelt, die Kurse in Arabisch anbieten.


3. Henna Malerei

Zu besonderen Anlässen schmücken sich die Frauen in Marokko mit filigranen Bemalungen aus Hennapaste. Für Touristen gibt es an vielen Orten die Gelegenheit, sich ein temporäres Henna-Tattoo auf Hände oder Füße malen zu lassen.

Henna Marokko

Man kann die Technik aber auch selbst erlernen. Workshops dazu gibt es in fast jeder größeren Stadt. Je nach länge des Workshops sind neben der Technik des Auftragens auch noch die Herstellung der Henna-Paste enthalten. Oftmals lernt auch noch etwas über die Symbolik und Bedeutung der unterschiedliche Designs.


4. Töpfern

Wer durch die marokkanischen Souks schlendert, dem werden sicherlich die farbenprächtigen orientalischen Keramikwaren auffallen. Dabei handelt es sich meist noch um traditionell getöpferte Einzelstücke, die von Hand bemalt werden.

Das Töpferhandwerk ist noch weit verbreitet in Marokko und vielerorts bietet sich für Urlauber die Gelegenheit Workshops zu besuchen und unter Anleitung selbst ein oder mehrere Stücke anzufertigen. Von Tellern, über Schalen bis hin zum traditionellen Tajinetopf (siehe Foto).


5. Lederhandwerk

Marokko ist bekannt für sein Lederhandwerk. In Städten wie Marrakesch oder Fes werden Workshops angeboten, in denen man unter Anleitung auch als Laie seine eigene Geldbörse, eine Ledertasche, traditionelle Babouche-Slipper oder ähnliches selbst herstellen kann. Ein tolles selbst gemachtes Souvenir zum mit nach Hause nehmen!


Werbung:


6. Mosaik Kunst

Mosaike sind allgegenwärtig in Nordafrika. Man sieht sie an Wände, Brunnen, Toren, Moscheen, Möbelstücken und vielem mehr. Das Mosaiksetzen geht auf eine sehr alte Tradition zurück.

Wo könnte man die Mosaiktechniken also besser erlernen als direkt vor Ort?


7. Teppichknüpfen

Handgeknüpfte Teppiche sind ein weiteres Produkt marokkanischer Handwerkskunst. Und auch diese Technik kann man vor Ort erlernen.

Natürlich wird man in einem mehrstündigen Workshop keinen kompletten Teppich anfertigen. Aber um in das Handwerk der marokkanischen Teppichknüpfer hineinzuschnuppern und erste Erfahrungen zu sammeln reicht es allemal.


8. Surfen

Die Atlantikküste Marokkos lädt zum Surfen ein. Beliebte Surfstrände sind zum Beispiel in Taghazout und Agadir zu finden.

Dort kann man auch Unterricht nehemn. Surfunterricht in Marokko ist im Vergleich zu vielen anderen Destinationen sehr preiswert. Die Preise beginnen ab etwa 25 Euro pro Unterrichtseinheit. Angebote gibt es für Anfänger und Fortgeschrittene.


9. Yoga

Wer vom Trubel aud den Märkten und Gassen abschalten will, für den ist eine Yogastunde genau das Richtige.

Abseits der Touristenhotspots bietet die marokkanische Landschaft eine tolle Atmosphäre um seine innere Balance zu finden und zur Ruhe zu kommen. Die Sanddünen der Wüste, die Berge und Täler des Atlas oder die weitläufigen Strände bieten dafür eine einzigartige Kulisse.

Von der einzelnen Yogastunde bis zu einem längeren Retreat gibt es eine Vielzahl von Angeboten.


10. Orientalischer Bauchtanz

Eigentlich ist der Bauchtanz eher eine Tradition aus dem ägyptischen Raum. Doch auch in Städten wie Marrakesch wird der orientalische Tanzstil praktiziert und aufgeführt. Dort kann man auch Kurse besuchen, um den orientalischen Bauchtanz zu erlernen.