Marokkanische Mädchennamen

Marokkanische Mädchennamen klingen wunderbar orientalisch und haben meist eine tiefere Bedeutung.

Hier folgt eine Liste mit weiblichen Vornamen, die man in Marokko findet.

Die meisten kommen aus dem arabischen Sprachraum. Vereinzelt findet man auch Namen, die auf berberische oder hebräische Ausdrücke zurückgehen. Darüber hinaus gibt es auch französische Einflüsse, wodurch sich die Schreibweise traditioneller arabischer Namen in Marokko manchmal etwas von der geläufigen Schreibweise in anderen islamischen Ländern unterscheidet. Was viele marokkanische Mädchennamen außerdem gemeinsam haben: Sie enden auf den Buchstaben „A“.

Die Namen sind alphabetisch sortiert. Anschließend folgt eine ausführlichere Auflistung mit der Bedeutung und Namensherkunft soweit wir diese recherchieren konnten.

Weibliche marokkanische Vornamen

  • Aicha
  • Anissa
  • Amal
  • Amina
  • Amira
  • Asmaa
  • Aziza
  • Bouchra
  • Chaima
  • Fatiha
  • Fatima
  • Fatma / Fatna
  • Fouzia
  • Habiba
  • Hafida
  • Haja
  • Halima
  • Hanan / Hanane
  • Hasna
  • Hayat
  • Ikram
  • Imane
  • Jamila
  • Karima
  • Khadija
  • Laila / Leila
  • Latifa
  • Loubna
  • Malika
  • Meryem
  • Mina
  • Nadia
  • Naima
  • Najat
  • Nawal
  • Rabia
  • Rachida
  • Rahma
  • Sadia / Saadia
  • Saida
  • Salma
  • Salima
  • Samia
  • Samira
  • Sara
  • Sofia
  • Yasmina / Yasmine
  • Yousra
  • Zaynab/ Zainab
  • Zineb
  • Zohra

zu den männlichen Vornamen geht es hier

Namensherkunft & Bedeutung

In Marokko gehen Namen oft auf positiv assozierte Begriffe aus dem Arabischen zurück und haben demnach eine tiefere Bedeutung.

Wir haben uns aufgemacht aus dem Wörterbuch die Bedeutungen und Übersetzungen der Namen zusammenzutragen.

Aicha: Aicha kommt aus dem Arabischen und bedeutet soviel wie lebendig, lebenslustig. Es gibt verschiedene Schreibweisen und Variationen, z.B. Aïcha, Aisha, Aische u.a. Eine bekannte Namensträgerin in Marokko war die Prinzessin Lalla Aicha (1930 – 2011).

Amal: In Marokko wird Amal ausschließlich als weiblicher Vorname verwendet. In anderen Ländern kann Amal auch ein Jungenname sein.

Amina: Im arabischen findet sich das Wort amin, was mit vertrauenswürdig übersetzt werden kann. Die männliche Form dieses Vornamens ist Amin bzw. Amine.

Fatima: Fatima zählt zu den am häufigsten gewählten Mädchenvornamen in Marokko.

Khadija: Der Vorname Khadija ist in Marokko und auch in vielen anderen Islamischen Ländern sehr verbreitet.

Samia: Im Arabischen bedeutet das Wort sami soviel wie erhaben. Samia ist demnach die Erhabene. Das männliche Namenspendant ist Sami, der Erhabene.

➔ zu den Jungennamen geht es hier


Interessantes zur Namensgebung in Marokko

Zweiter Vorname?

Zweite Vornamen sind in Marokko eher unüblich. Natürlich gibt es auch Ausnahmen, diese sind aber selten. Eine beliebte Kombination für zwei Vornamen ist beispielsweise Fatima Zohra.

Offizielle Liste

Bei der Namenswahl für ihr Baby sind marokkanische Eltern nicht völlig frei. Es gibt eine offizielle Liste mit erlaubten Vornamen. Diese umfasst überwiegend Namen arabischen Ursprungs. Aber auch solche berberischen und hebräischen Ursprungs finden sich vereinzelt auf der Liste.

Es ist nicht leicht, diese offizielle Namensliste online zu finden. Hier gibt es eine Version auf einer englischsprachigen Seite, wobei wir leider nicht wissen, ob diese noch aktuell und vollständig ist.